Umzug – Stressfrei & Ausgemistet

stressfreier Umzug

Für den perfekten Start in die eigenen vier Wände, braucht es eine gute und frühzeitige Vorbereitung. Die Planung und Koordination eines Umzuges kann sehr stressig und nervenaufreibend sein. Viele kleine Aufgaben wie Adress- und Vertragsänderungen, Besuch im Möbelhaus und die Baustellenbesichtigung rauben Zeit.

Das Wichtigste bei der Umzugsplanung ist, sich von den vielen Aufgaben nicht entmutigen zu lassen.

Einziehen mit Struktur und Vorplanung

Wer gleich von Beginn an Ordnung in sein Zuhause bringen will, der muss planen.

Noch vor dem Umzug sollten die Grundrisse genau studiert werden, um zu planen, wo welche Möbel hinkommen. Insbesondere wenn du neue Möbel anschaffen möchtest, solltest du unbedingt zusätzlich vor Ort nachmessen. Wenige Zentimeter können bei der optimalen Platzausnutzung einen großen Unterschied machen.

Wie packe ich richtig für den Umzug?

Der aufwändigste Punkt ist das Packen der Umzugskartons. Gerade weil er aufwändig ist, wird ihm meist zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Doch ist es genau dieser Punkt, welcher im neuen Zuhause am ehesten Zeit zum Geniessen verschaffen kann, wenn er entsprechend umgesetzt wird. 

Richtig packen heisst, dass zuvor ausgemistet wird. Denn je weniger Material geschleppt werden muss, desto schneller geht der Umzug. Auch das Auspacken wird dir in ausgemistetem Zustand viel einfacher fallen.

 Umzug - Stressfrei & Ausgemistet 1

Die heutige Konsumgesellschaft hat ein aktuelles Hoch erreicht, welchem wir nur schwer entkommen können. Wir sind in wirtschaftlich guten Ländern quasi in diesen Umstand rein gewachsen. Demzufolge sammeln sich in jedem Haushalt Dinge an, die wir eigentlich gar nicht (mehr) brauchen und wir früher oder später wieder verkaufen oder entsorgen. Es muss nicht immer die eigene Nachlässigkeit schuld sein. Oftmals bekommen wir Dinge geschenkt, die uns nicht gefallen, wir womöglich gar nicht gebrauchen und entsprechend auch nicht nutzen. Aus diesem Grund sollte vor dem Packen fleissig ausgemistet werden.

Leg als erstes fest, was resp. welche Kategorien bis zum Umzug nicht mehr oder nur noch zu einem kleinen Teil benötigt werden. Seien es die Bücher, saisonale Kleider oder das Büro – dort beginnst du mit Ausmisten, sodass alles was du behalten möchtest, direkt in eine Kiste gepackt werden kann.

Denk dabei immer daran: Frühzeitig mit Entrümpeln beginnen, dafür nur Stück für Stück. Sich zu viel vorzunehmen ist meistens kontraproduktiv für die Motivation. Sei aber während dessen strikt und miste ohne „viel“ nachzudenken aus. 

Nachdem du mit System entrümpelt hast;
Räume die Dinge die du behalten möchtest, nach Kategorien geordnet, direkt in einen Umzugskarton. Falls es bis zum Umzug noch gebraucht werden sollte, räum es geordnet wieder ein.

Beschrifte die Umzugskartons jeweils mit dem Inhalt (z.B. Küche / Geschirr), sodass diese beim Wohnungswechsel direkt in den passenden Raum gestellt werden können. Das vereinfacht das Auspacken und die Übersicht ist bereits so gut wie eben möglich gegeben.

Umzug - Stressfrei & Ausgemistet 2

Was passiert mit all dem, was du nicht mehr haben möchtest?
Der Gedanke ans „Wegwerfen“ sorgt oftmals für ein schlechtes Gewissen. Natürlich muss nicht alles in den Müll geworfen werden. Verschenken oder verkaufen und damit sogar noch Geld verdienen sind da moderne Alternativlösungen.
Tu dies sofort, damit du diese Gegenstände mit zügeln musst.

Der Umzug

Um es deinen Helfern zu vereinfachen, beschrifte die Räume. Sprich, mach beispielsweise ein Post-It mit „Eltern-Schlafzimmer“ an die Türe, damit jeder weiss, um was für einen Raum es sich handelt.
Oder hänge einen Grundrissplan mit der entsprechenden Beschriftung auf.

Da die Küche ein zentraler Punkt ist, wir empfohlen dort anzufangen. Räume die Küche selbst ein, damit du alles so einrichten kannst, wie du es für praktisch empfindest und wie es Sinn macht, sodass du alles wieder findest.

Einräumen mit System

Du kommst in deinem neuen Zuhause an – Wie funktioniert Einräumen mit System?

Grundsätzlich entscheidet die Menge der Dinge in Kombination mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten (Regale), wie etwas praktisch, alltagstauglich und nachhaltig eingeräumt wird.

Was jedoch immer beachtet werden kann: 

  • Dinge aus der gleichen Kategorien zusammen am selben Ort aufbewahren
  • Nach Häufigkeit des Gebrauches einordnen
  • Bei tiefen Schränken, für eine bessere Erreichbarkeit der Dinge, mit Boxen arbeiten. Wenn Sie Behältnisse kaufen, dann bitte vorerst den dafür vorgesehenen Platz vermessen.
  • Kisten beschriften
  • Bei Lebensmittel und Pflegeprodukte Verfall- resp. Herstellungsdatum beachten

Umzugskartons oder Kunststoffboxen?

Nun, grundsätzlich reichen Umzugskartons völlig aus. Diese sind kostengünstiger – oftmals sogar als Secondhand kostenlos zu finden. In gewissen Lebensmittelläden bekommst du sogar kostenlos Bananenkisten.
Wenn du sie nach dem Umzug nicht mehr benötigst, findest du bestimmt Abnehmer. Wenn du sie noch behalten möchtest, dann brauchen sie nicht viel Platz, da sie faltbar sind.
Trotzdem empfehlen wir; macht euch Gedanken, was im neuen Zuhause wohin kommt. Beispielsweise Ordner mit Steuerunterlagen, die in den Keller wandern, werden sinnvollerweise direkt in einer Kunststoffboxen gesammelt, wo sie dann auch direkt drin bleiben können.
Überhaupt macht es Sinn, alles was in einer Box gelagert wird, direkt nach dem Ausmisten in eine solche einzuräumen. Es erleichtert dir nicht nur den Umzug, sondern auch der Einzug.

Die eigenen vier Wände sollen weder erdrücken, noch das Gefühl von Stress auslösen. Je mehr Dinge wir besitzen, desto mehr müssen wir uns um sie kümmern. Das zerrt uns unnötig an Zeit, Kraft und Energie. Wer einmal radikal entrümpelt hat, weiss wie es sich anfühlt. Erst kostet es Überwindung und dann fühlt es sich grossartig an! Eine solche Aktion befreit von unnötigem Ballast, was wiederum Balsam für die Seele ist.

Das Zuhause, die private Wohlfühloase, ein Rückzugsort, ein Ort der Ruhe und zum Kräfte tanken.

Mit der richtigen und nachhaltigen Ordnung, wird dir zukünftig das Haushalten einfacher fallen und weniger Zeit als bisher in Anspruch nehmen. Ordnung ist der Anfang von Erholung zu Hause.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Möchtest du mehr Ordnung?

Ordnung ist der Anfang von Erholung zu Hause

Über Ramona

Loslassen ist ein Prozess, wobei ich ohne zu urteilen unterstütze und helfe. Für mich steht der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt. Jedes Projekt ist individuell zu betrachten. Ideen und Vorstellungen meiner Kunden sind dabei entscheidend, um ein System in den Haushalt zu bringen, welches nachhaltige und alltagstaugliche Ordnung verspricht.

Änliche Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner